Gewaltprävention an Schulen

Gewaltprävention an Schulen

Weshalb braucht man Gewaltprävention an Schulen?

Gewalt in der Schule ist ein nicht zu unterschätzendes Problem. Kaum eine Schule kann von sich behaupten, noch keinen Fall von schulischer Gewalt gehabt zu haben. Nicht nur in den sogenannten sozialen Brennpunkten ist die Gewalt an den Schulen eine verbreitete Problematik. Auch aus Schulen in „gut bürgerlichen“ Stadtteilen sind immer wieder Berichte über Gewalt im Klassenzimmer zu hören. Das Verhindern von Schulgewalt gestaltet sich häufig schwierig. Um die Anzahl von Gewaltfällen zu reduzieren, reicht es meist nicht aus, strikte Regeln aufzustellen und harte Strafen an die Täterinnen und Täter zu verhängen. Strafen haben zwar eine Abschreckungsfunktion, diese ist aber nur bis zu einem gewissen Ausmaß wirksam. Ein guter Ansatz zur Lösung dieses Problems ist die umfassende Integration von Gewaltprävention an Schulen.

Wie funktioniert Gewaltprävention an Schulen?

Gewaltprävention soll Schülerinnen und Schülern vermitteln, wie man Konflikte auf eine friedliche Art und Weise lösen kann. Zur Umsetzung von Gewaltprävention an der Schule gehören beispielsweise das Pflegen eines wertschätzenden Umgangs innerhalb der Schülerschaft sowie das Einnehmen einer couragierten und aufmerksamen Haltung von im Schulalltag. Gewaltprävention an Schulen beruht also vorwiegend auf der Vermittlung sozialer Kompetenzen. Darüber hinaus erhalten die Schülerinnen und Schüler Aufklärung über die Ursachen und die Folgen von Gewalt. Schulen, die konsequent auf Gewaltprävention setzen, zeichnen sich durch ein friedliches und tolerantes Miteinander aus. Dadurch können die Schülerinnen und Schüler wesentlich unbeschwerter in die Schule gehen und es gibt deutlich weniger Fälle von Angst in der Schule

Mit Gewaltprävention an Schulen gegen Schulgewalt ankämpfen

Gewaltprävention im Schulwesen kann erheblich dazu beitragen, dass die Verknüpfung zwischen Schule und Gewalt aufgelöst wird und, dass Gewalt an Schule, egal ob auf dem Schulhof oder im Klassenraum, stark verringert und bestenfalls verhindert wird. Bei der Gewaltprävention an Schulen ist es wichtig, dass alle Schülerinnen und Schüler und auch alle Lehrerinnen und Lehrer mit in das Präventionsprogramm einbezogen werden. Wenn alle sich gemeinsam für ein friedliches Miteinander einsetzen, kann sich die Atmosphäre an der Schule bemerkenswert verbessern. Die Präventionsprogramme können nicht nur dazu beitragen, Gewalt und Mobbing an Schulen abzuwehren. Sie dienen auch dazu die Kommunikation innerhalb der Schülerschaft sowie zwischen Schülerschaft und Lehrerkollegium zu verbessern.